Neuer Shelby Mustang GT350 – Yes please!

Benzin rein – Endorphin raus. So einfach ist das Konzept hinter dem neuen Mustang GT350 mit der Schlange am Grill. Zwar gibt es unzA�hligeA�leistungsgesteigerte Varianten des Mustangs – A�man denke nur an die Boss-, Roush-, KR- und SVT-Veredelungsprogramme – nur aberA�die heuteA�vorgestellte Iterationsstufe des neuen GT350 vermag es tatsA�chlich in sich zu haben. Auch wenn der GT350 nur der kleine Bruder des spA�teren GT500 (vermutlich A?ber 700PS durch Aufladung) ist, wird er wahrscheinlich das SahnestA?ck im Lineup der Mustangfamilie sein.

FA?r sympatisch wirkende Gesichtsfalten A�sorgt beim neuen GT350 ein 5,2 Liter V8 der A?ber 540 Nm Drehmoment und mindestens 500 PS mobilisiert. Der Saugmotor aus der “Voodoo” Plattform wurde von der hauseigenen SVT Performanceabteilung entwickelt und wird ausschlieAYlich mit manueller Schaltung angeboten. So gehA�rt sich das.

Wem beim Lesen des letzten Absatzes nichts GT350FragwA?rdiges aufgefallen ist, der mA�ge diesenA�bitte noch einmal lesen. FA?r alle anderen stellt sich die Frage: A?ber 500 PS aus einem 5,2 Liter Saugmotor – wie schaffen die Amerikaner das denn auf einmal?

Richtig. Gerade amerikanische V8 Saugmotoren sind dafA?r bekannt, pro Liter Hubraum nicht mehr Leistung zu erbringen wie eine elektrische ZahnbA?rste fA?r MA�dchen. Dennoch schafften es die EntwicklerA�von SVT dem GT350 Motor europA�ische Leistung-pro-Liter-VerhA�ltnisse einzuhauchen. Erreicht wird diesA�durch die Verwendung einer “Flat-plane-Kurbelwelle”, die in diesem Fahrzeug 8.200 Umdrehungen pro Minute erreicht. 8.200 Umdrehungen in einem amerikanischen V8! Zauberei und Hexenwerk!

Generell ist solch eine Art Kurbelwelle bei weitem nichts Neues. V8 Motoren hatten bis zum Jahre 1925 sogar ausschlieAYlich “Flat-plane Kurbelwellen” verbaut, da “Cross-plane Kurbelwellen” noch nicht entwickelt wurden. Die letztere hat sich heute zur Norm etabliert. AusreiAYer, und somit Verwender von “Flat-plane Kurbelwellen” finden sich nur im Motorsport, bei den Ferrari V8-Motoren, McLaren etc.

flat_cross_planeLegt man beide Kurbelwellen nebeneinander auf den Tisch, so wird der Unterschied deutlich. WA�hrend sich “Cross-plane” Kurbelwellen dreidimensional bewegen, gibt es bei den “Flat-plane Kurbelwellen” lediglich Auf- und Abbewegungen. Flach,A�wie der Name es nun mal aussagt. Nachfolgend eine mathematische Formel zur Veranschaulichung des Prinzips:

“Flach = Flach”

Der Vorteil von “Cross-plane Kurbelwellen”, durch die 90 Grad – statt der 180 Grad VerkrA�pfungen einer Ebene, ist eine geringere Vibration. Man spricht hierA�vomA�fast vollkommenen Ausgleichen derA�MassekrA�fte erster und zweiter Ordnung durch das jeweilige Gegengewichtpaar. Dies entfA�llt bei der “Flat-plane Kurbelwelle” wie im GT350 und sorgt durch das Fehlen eines GegengewichtpaaresA�fA?r schnellere Umdrehungen, Platzersparnis und dadurch einem besseren Gewichtsmittelpunkt des gesamten Motors. Simpel!

Auch akustischA�distanzieren sich beide Motoren voneinander. WA�hrend die Pulsierungen in der Abgasanlage durch die ZA?ndreihenfolge eher ungleich bei der “Cross-plane Kurbelwelle” sind – und fA?r das gewohnte amerikanische A�V8 Blubbern sorgen – sind die Pulsierungen aus den Brennkammern des “Flat-plane” Motors durch das Feuern einerA�kompletten Zylinderbank symetrischer.

Warum ist der GT350 dadurch jetzt so toll? Zum einen war Carol Shelby ein Mann der Gewichtsersparnis, Handling und Kompaktheit sehr zu schA�tzen wusste. Genau dies ermA�glicht der Voodoo Motor des GT350 durch das Rennsport inspirierte Kurbelwellendesign. Caroll Shelby wA�re happy. A�Andererseits spricht dieser Motor den wahrhaftigenA�Puristen an. Leistung aus Drehzahl ist auch prA�ziserA�zu Dosieren als bei aufgeladenen Motoren, die oftmals mit dem Vorschlaghammer auf leichte Gassignale reagieren. Zudem verpufft der Sound wie durch Turboaufladung nicht, so dass bis auf den Geschmackssinn (nein, nicht ausprobieren!) alle Sinne auf die Kosten kommen.

Es kommt noch besser. Der neue Shelby GT350 ist ein absolutes Statement zu diesem Zeitpunkt. Er schlA�gt mit seiner krA�ftigen HolzfA�llerfaust den metrosexuellen Turbomotoren heftigst ins Gesicht. Mehrmals, mit GebrA?ll und Steak-Power in den Armen.A�Er ist der raue Zeitgenosse, der nicht mehr in diese moderne Gesellschaft passt, aber trotzdem von den Frauen angehimmelt wird.A�In einer Zeit der immer mehr dominierenden, Downsizing getriebenenA�Turbomotoren setzt er ein Statement, dass Drehzahl und Hubraum noch nicht tot-gesagt sind. A�Das Sammlerobjekt der Zukunft.A�Yes please!

Bilder: Ford

Teilst Du diesen Beitrag, bedeutet das die Welt für uns:
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter0